rheinische ART
Start | Über uns | Kontakt | Impressum | Anzeigen/Banner

rheinische ART 03/2010

 
aus "Übrigens"
Authentisch mit der Kamera

Gerhard Richter porträtiert Fritz Schramma

Der in Köln lebende Künstler und Ehrenbürger der Stadt Gerhard Richter hat das neueste Bild in der Gemäldegalerie der Oberbürgermeister der Stadt gefertigt. Er porträtierte den Ex-Oberbürgermeister Fritz Schramma und nutzte dazu das Medium Fotografie 

Wie unschwer zu erkennen ist: Es ist wirklich ein Richter

 

Das Bild wurde jetzt der Öffentlichkeit präsentiert. Fritz Schramma: „Es erforderte eine Reihe von Gesprächen und Atelierbesuchen, bis wir uns auf die Lösung eines überarbeiteten Fotos geeinigt hatten.“ Üblicherweise werden solche Portraits gemalt, doch wenn ein Künstler vom Format eines Gerhard Richter einen solchen Auftrag übernimmt, kann mit Gängigem kaum gerechnet werden. Richter selbst meinte dazu: „Ich denke, das jetzt entstandene Bild ist eine zeitgemäße Portraitform. Ich habe gemeinsam mit meinem Mitarbeiter Hubert Becker den damaligen OB fotografiert, danach wurde unter den vielen Portraits das richtige ausgesucht und noch etwas am Computer bearbeitet.“ Bei diesen kreativen Arbeitsprozessen bekannte der Künstler sich dazu, neue Erfahrungen gewonnen zu haben. Richter: „Das war alles viel langwieriger, als ich gedacht hatte und seitdem habe ich auch einen Heidenrespekt vor Fotografen.“ 
 

Würde des Amtes 

Das Portrait hat seinen Platz in der Gemäldegalerie der Oberbürgermeister gefunden. Jürgen Rothers, Gerhard Richter und der portraitierte Fritz Schramma vor dem Werk

Die Intention von Auftraggeber wie Künstler war es, ein Portrait zu schaffen, welches nicht nur den Porträtierten angemessen zeigt sondern auch die Würde des Amtes ausstrahlt. Das Resultat ist ein Bild, das durch Schlichtheit überrascht und keine Provokation sucht. Oberbürgermeister Jürgen Rothers, Amtsnachfolger von Schramma, empfahl mit anerkennenden Worten: „Wer auf den Spuren dieses großen Künstlers in Köln unterwegs ist, dem empfehle ich künftig, zuerst ins Museum Ludwig zu gehen, dann sich die Richter-Fenster im Dom anzuschauen und anschließend dieses schöne Portrait meines Amtsvorgängers im Historischen Rathaus zu betrachten.“

 

Übrigens: Das 135 cm x 97 cm große Werk ist eine digitale Aufnahme im Inkjet-Verfahren auf Fine Art-Print Premium ausgedruckt.
ruwoi

Quelle und alle Fotos © Stadt Köln
 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

FRANK BAUER 

Die Gelassenheit

der Dinge

Foto: Ausschnitt Flaschen,

Öl auf Leinwand, 2017

 

17.11.2017 - 13.01.2018

GALERIE VOSS

 


 

 

Ein NEWSLETTER über die Kunst im Rheinland. Für Künstler, Galeristen, Kunstliebhaber, für alle Macher und Kreativen, die es interessiert.

NEWSLETTER
rheinische.ART
(erscheint cirka 4 x im Jahr)

(Registrieren)

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.

Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► mehr

 

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...